Fellnasenfan's Blog



28.07.2008

In diesen zwei Wochen war der Buchstabe M dran. Da ich mit den Leuten vom Fotokurs in Rodemack war, hat mir dieser Ort nun schon über L und M hinweggeholfen.

Im Juli und August spielen jeden Sonntag verschiedene Band in Rodemack. Hier die M - wie Musiker, die an dem Tag, als wir dort waren (06.07.08) dort auftraten: 

 

 

 

 

 

 

Dies sind die M - wie Menschen, die der Musik lauschten:

Das nächste M ist die M - wie Marienfigur in der Notre-Dame-Kapelle in Rodemack:

Das nächste Foto ist das Schild an einem M - wie Maler-Atelier:

Dann habe ich dort noch ein sehr M - wie marodes Haus entdeckt:

Das letzte Foto ist eine Hochzeitstorte mit viel M - wie Marzipan. Von mir persönlich getestet und für lecker befunden.

Das war mein Beirag zu M. Dann bin ich mal gespannt, ob ich zum Buchstaben N auch noch etwas aus Rodemack finde. Ansonsten fahr ich einfach nochmal hin. *GG*

 

28.7.08 22:54


Werbung


14.06.2008

Heute gehts zum Buchstaben L. Da wäre einmal eine L - wie lachende Frau, die ich in Rodemack (Frankreich) mit ihrem Einverständnis fotografieren durfte:

Dann gabs in Rodemack einige schöne Laternen. Eine kleine Auswahl:

Dann ein L - wie Leadsänger einer französichen Band, die in Rodemack spielte:

Hier noch die L - wie lila Tür mit altem Türgriff der Kapelle Notre Dame in Rodemack:

14.7.08 23:00


26.06.2008

Es geht um den Buchstaben K. Das Foto, das ich gerne gehabt hätte, muss ich noch knipsen. Ich dachte, heute ist schon die Zeit für K abgelaufen, aber so wie ich das jetzt sehe, dauert das noch eine Woche an. Dann schaffe ich mein "Wunschfoto" vielleicht doch noch.

Hier dann erstmal zwei K - wie Kuhreiher, die ich im Zoo in Neunkirchen vor kurzem fotografiert habe:

Dann noch einen Kranich, ebenfalls aus dem Zoo in Neunkirchen:

Wenn ich die Tage noch mehr K fotografieren sollte, reiche ich sie nach. ;-)

So, mittlerweile habe ich das K, das ich wollte: Die K - wie Katholische K -wie Kirche in meinem Wohnort Schoden:

Ebenso ein K - wie Kirchenfenster unserer kleinen Kirche:

Ebenso unser kleiner, aber feiner K - wie Kirchturm:

Neben der Kirche, auf dem ehemaligen Friedhof gibts noch die K - wie Kreuzgruppe:

Und last, but not least der K - wie Kenotaph vor der Kirche in Schoden:

Damit wäre mein K dann beendet.

Bis die Tage dann, beim Buchstaben L.

26.6.08 15:10


17.06.2008

Also, dann wollen wir uns mal dem Buchstaben J widmen.

Da wäre einmal mein Coco-Monster im J - wie Jagdfieber:

So liegt sie im Sommer fast jeden Abend im Flur und wartet, was so Krabbelndes unter der Haustür durchkommt, das sie dann jagen kann.

Dann wäre da der J - wie Juni-Himmel:

Letzte Woche war ich mit dem Rad unterwegs und plötzlich zog es sich sehr schnell zu und wurde düster. Hinter mir war bereits alles schwarz, so konnte ich nur noch nach vorne in Richtung Sonne fotografieren.

Dann sind da noch die J - wie Jungschwäne. Auch die habe ich letzte Woche am Saarufer fotografiert. Ich habe sie gesucht und auch gleich gefunden, da sie wieder an der gleichen Stelle gewesen sind wie jedes Jahr:

So, das wars vorerst.

Bis demnächst, beim Buchstaben K.

 

17.6.08 10:26


06.06.2008

Heute gibts zwei Dinge zu feiern:

1. Mein Neffe und Patenkind hatte heute seinen ersten Geburtstag und strahlte, als ob er genau wüsste, wieso heute alle Kuchen in Marienkäfer-Form gegessen haben und ihn auf die Wange küssten. Ich habe ihm u. a. eine Spielpuppe aus Stoff geschenkt, auf deren Bauch sich ein kleiner Knopf befindet, wenn er diesen drückt, ertönt der Refrain von DJ Ötzis "Ein Stern.....". Kaum zu glauben, wie schnell eine ganze Familie von DJ Ötzi genervt sein kann.  Mein Neffe aber wiegt sich zum Takt der Musik hin und her und strahlt das Püppchen an, weil es nur für ihn allein so schön singt.

2. feiern Coco und ich heute unser einjähriges Zusammensein.  Heute vor einem Jahr habe ich das damals noch sehr junge, zerrupfte, ängstliche, kleine, dünne Tierchen mit Drahthaarfell zu mir geholt. Sie hat sich in dem einen Jahr recht gut entwickelt. Heute ist sie ein zwar erwachsenes Katzenmonster, aber noch immer mit Kindskopf. Sie hat kein Drahthaarfell mehr, sondern Fell wie Samt. Ängstlich ist sie viiiiiiiiiiiel weniger. Besuch wird viel selbstbewusster begrüßt und sie rennt nicht mehr gleich weg. Sie hat nur noch immer das Problem, dass sie sich übergeben muss, wenn sie den dicken Kater von schräg gegenüber sieht. Ok, er ist nicht so besonders hübsch, aber übergeben müsste sie sich nun wirklich nicht wegen ihm.

Ansonsten hält sie mich auf Trab, fällt regelmäßig ins Spülbecken, pieselt gerne mal in die Badewanne, gleitet mit dem Backblech wie auf einem fliegenden Teppich vom Küchenschrank, "hilft" mir bei allem, was ich tue. Beim Wäsche-sortieren, beim Wäsche-in-den-Schrank-räumen, beim Spülmaschine einräumen, beim Kochen, beim Spülen, beim Bettenmachen..... sie hilft mir IMMER! Und wenn sie mich besonders mag, bringt sie mir auch mal ein Geschenk. Vor ein paar Tagen wars eine vorgekaute, dicke Spinne, die schön eingespeichelt war, wohl deshalb, damit ich sie besser schlucken kann.... Natürlich habe ich mich sehr über das Geschenk gefreut und war ihr dennoch dankbar, dass sie nicht erwartet hat, dass ich sie SOFORT aufesse!

Das war das Neueste zum Tage. Bis demnächst in diesem Theater!  

6.6.08 20:35


05.06.2008

Heute bin ich ein kleines bisschen gestresst, aber ich möchte es nicht versäumen, das I - wie Innenleben meiner I - wie Iris zu präsentieren:

Das Bild entstand im Garten der Sinne in Merzig (Saarland).

Und hier noch ein Bild: Es zeigt Coco I - wie IM Katzenhaus. <img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/wink2.gif" mce_src="http://blogmag.de/ap/smilies/wink2.gif" border="0" />

 

Dann nochmal das kleine Coco-Monster mit ihrem Blick: I - wie Ich wars nicht! *verlegen am Kratzbaum kratz*

Das wars für heute! Bis zum nächsten Buchstaben, dem J. <img src=" src="http://blogmag.de/ap/smilies/wink2.gif" mce_src="http://blogmag.de/ap/smilies/wink2.gif" border="0" />

Ich hab noch total meinen Ibis vergessen, den füge ich eben noch an:

5.6.08 16:50


30.05.2008

Morgens um 9 Uhr durfte ich mich wieder über den Besuch des „netteren“ der Herren „freuen“. Man lobte noch einmal meine Kompetenz, dass ich nie diskriminierend gesprochen hätte, er sich stets ernst genommen gefühlt hätte und bat mich, die Erlaubnis zu erteilen, dass Infostände auf dem Gelände aufgebaut werden dürfen, die auf den neuen Veranstaltungsort hinweisen. Auch das durfte ich nicht erlauben, musste den Herrn wieder weiter verweisen. Anscheinend war er heute nicht so auf Konfrontation aus. Stattdessen erklärte er mir, er würde sich freuen, wenn ich zumindest einem der Vorträge beiwohnen könnte und ich mich selbst davon überzeugen würde, dass die Zweifel an der Sache wirklich unbegründet sind.

 

Ehrlich gesagt: Ich bin nicht sonderlich erpicht darauf. Von daher werde ich mir wohl eher keinen der Vorträge anhören.

 

Ich hoffe, diese Angelegenheit hat sich nun erledigt.

 

Morgen habe ich wieder Fotokurs, bei dem die „Hausaufgaben“ kontrolliert werden. Ich bin mal gespannt, ob ich die Aufgabenstellung überhaupt richtig verstanden habe.

 

Ein paar Fotos muss ich heute noch schießen. Und genau deswegen muss ich den Eintrag jetzt auch beenden.

 

Mein „I“ wird in Kürze folgen.

 

Ach ja: Heute rief meine Mutter an.  Wir sprechen wieder miteinander, aber mir ist eh egal, ob sie nun noch weiter motzen möchte oder nicht. An der Sache ändert es nämlich sowieso nichts. 

 

30.5.08 21:20


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de